Unsere neue #1-Nummer Eins


Wir freuen uns Ihnen unsere neue #1-Nummer Eins im Shop vorstellen zu dürfen. Und weil wir auf diesen neuen Espresso so stolz sind, widmen wir Ihm den zweiten Beitrag in unserem Blog!



Bei unserer #1-Nummer Eins treffen Mexico und Indien aufeinander. Ein Blend aus drei verschiedenen Varietäten. Zwei Mexikaner von der Finca Hamburgo des Farmers Thomas Edelman sowie ein Inder von Jacob Mammen (Badra Estates). Den größten Anteil nimmt der Chichicaste aus Mexico ein. Ein nass aufbereiteter Arabica der Varietät Catuai der unglaublich fruchtig und süß ist. Die Aromen erinnern an Holunderblüte, Zitrone und Rharbarber mit einer Kandisartigen Süße.

Den zweitgrößten Anteil macht der Old Paradenia aus. Ein 100%-iger Canephora der Varietät SLN274 und Old Paradenia. Dieser Kaffee ist als Single Origin sehr wuchtig. Im Gegensatz zum Catuai, ist dieser trocken aufbereitete Canephora sehr süß und säurearm. Insgesamt ein sehr würziger Kaffee der nach Bitterschokolade und Karamell schmeckt.

Der letzte im Bunde kommt ebenfalls aus Mexico. Ein nass aufbereiteter Arabica der Varietät Bourbon. Ein floral und nussiger Kaffee.


Bei allen drei Sorten handelt es sich um Perlbohnen. Auf dem Bild ist deutlich zu erkennen welche Bohnen nass und welche trocken aufbereitet wurden. Der SLN274/Old Paradenia (mitte) ist im Vergleich zu den nass aufbereiteten Bohnen (links & rechts) aus Mexico deutlich dunkler. Die Kaffeekirschen werden bei der trockenen Aufbereitung nicht "entpulpt", das bedeutet, dass das Fruchtfleisch nicht entfernt wird und die Kaffeekirschen im ganzen getrocknet werden. Erst nach dem die Kirschen trocken sind werden die Bohnen vom Fruchtfleisch befreit.

Beim trocknen geht ein Teil des Fruchtzuckers aus dem Fruchtfleisch auf die Bohnen über. Das Ergebnis ist ein süßer Kaffee. Die Anforderungen an diese Aufbereitungsart sind sehr hoch. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit und inkonstante Temperaturen können zu einer Fäule führen. Die Qualität der Ernte muss deshalb sehr hoch sein da die Bohnen bei der trockenen Aufbereitung nicht mehr von faulen oder unreifen getrennt werden können. Lediglich mittels "picking" kann eine einwandfreie Qualität gewährleistet werden.


Alle drei Sorten bieten zusammen eine große Aromenvielfalt und bilden einen ausbalancierten Geschmack. Die fruchtigen Aromen des Catuai harmonieren sehr gut mit den wuchtig würzigen Noten des Old Paradenia. Die nussigen und floralen Aromen des Bourbon verleihen diesem Cuvée noch zu guter Letzt die entscheidende Note zu einem harmonischen Ganzen.

 

Durch den hohen Canephoraanteil bildet der Espresso enorm viel Crema. Er eignet sich ausgezeichnet als Espresso, bietet aber auch eine sehr gute Grundlage für alle milchhaltigen Getränke.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0